Hüftschmerzen

Schmerzen im Hüftgelenk werden bei älteren Menschen meist durch einen Gelenkverschleiß (Arthrose) hervorgerufen.

Hierbei kann man in vielen Fällen durch eine Schmerz-Akupunktur den Zeitpunkt eines künstlichen Hüftgelenkersatzes um einige Jahre hinausschieben. Zusätzlich hilft hier die Infrarot-Therapie, da die Wärmestrahlen das Gelenk besser mit Blut und mit Sauerstoff versorgen.

Bei jüngeren Patienten kann die Ursache für den frühzeitigen Gelenkverschleiß eine Fehlstellung (Dysplasie) des Hüftgelenks sein. Auch diese Patienten reagieren oft sehr gut auf eine Akupunktur.

Eine Ausheilung erreicht man mit Akupunktur und Infrarot-Licht-Therapie bei einer Schleimbeutelentzündung (Bursitis) des Hüftgelenks. Bei einer solchen Entzündung können die Patienten nicht mehr auf der betroffenen Seite liegen. Wie bei der Arthrose ist die Beweglichkeit des Gelenks eingeschränkt.

Die konventionelle Medizin bietet hier nur Schmerzmittel und Injektionen, meist ohne lang anhaltenden Erfolg an.

Akupunktur erweist sich vor allem dann als sinvoll, wenn die das Gelenk umgebenden Sehnen und Muskeln die Beschwerden verursachen.

Als sehr hilfreich, vor allem bei Arthrose, hat sich die Elektrostimulation einzelner Akupunkturzonen im Bereich des Hüftgelenks erwiesen.