Colitis ulcerosa

Es handelt sich um eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die zumeist im Dickdarm beginnt und sich dann Richtung Dünndarm ausbreiten kann.

Diese Erkrankung hat auch eine psychische Komponente, da Stress einen Schub auslösen kann.

Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen kann Akupunktur (TCM) meist in Verbindung mit Arzneikräutern und Ernährungsempfehlungen hervorragend helfen.

Die chinesische Arzneikräuter-Therapie ist inzwischen Teil der offiziellen Leitlinien der Schulmedizin für leichte bis mittelgradige Schübe der Erkrankung.

Alle diese Maßnahmen können zusammen mit der konventionellen Medizin eingesetzt werden. Es hat sich immer wieder gezeigt, dass chemische Medikamente (wie z.B. Kortison, Antibiotika etc.) bei gutem Ansprechen auf die chinesiche Medizin reduziert werden konnte.

Die TCM kann die Entzündungsaktivität des Darm mindern und damit gleichzeitig die Verdauungsleistung fördern und stärken. Die Patienten können anschließend wieder mehr Nahrungsenergie aufnehmen.

Hierdurch kommt es zu einer Einsparung von Medikamenten und Beseitigung von Folgeerkrankungen.

Bei dieser Erkrankung ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Schulmedizin plus Naturheilverfahren besser ist, als Schulmedizin alleine.