Akute und chronische Blasenentzündung

Blasenentzündungen treten besonders bei Frauen gehäuft auf. Normalerweise lassen sich akute Blasenentzündungen, die sich durch Brennen beim Wasserlassen, Unterbauchschmerzen und oft auch blutigen Urin bemerkbar machen, mit Blasen- und Nierentees und, falls notwendig, auch mit Antibiotika gut behandeln.

Es gibt jedoch Patienten, bei denen sich sofort wieder eine Blasenentzündung entwickelt, sobald sie sich unterkühlen, sexuell aktiv werden oder auch durch mechanische Reize (z.B. langes Fahrrad fahren). Auf diesem Boden kann sich sehr schnell eine "komplizierte Blasenentzundung" entwickeln. Hierbei finden sich neben den häufigen Kolibakterien auch bakterielle Problemkeime im Urin, die eine Nierenbeckenentzündung verursachen können. Diese Entzündungen können chronisch werden und müssen so früh wie möglich - auch zusätzlich mit Naturheilmitteln - behandelt werden.

Bei akuten Blasenentzündungen reichen meist 1-2 Akupunktur-Behandlungen. Durch das Setzen bestimmter Punkte auf dem Blasen- und Nieren-Meridian kann es innerhalb wenigen Minuten es zu einer deutlichen Schmerzlinderung und Entkrampfung der Harn ableitenden Wege kommen.

Bei chronischen Blasenentzündungen helfen Antibiotika bekanntlich immer weniger und immer kürzer, und ein Harnwegsinfekt löst den nächsten ab. Hierbei kann Akupunktur, neben einer Magnetfeldtherapie und ggf. (chinesischen) Kräutern innerhalb weniger Tage und Wochen zu einer dauerhaften Besserung führen.

Viele unserer Patienten sind nach 10-15 Sitzungen ein für alle Mal befreit von dieser oft chronischen Erkrankung, und somit auch befreit von jahrelanger Antibiotika-Einnahme. Bei einer komplizierten Blasenentzündung reicht meist eine zweite Therapieserie nach etwa 3 Monaten zur Ausheilung.